Bezirksstadtrat Frank Bewig zu Besuch beim FV Blau-Weiss Spandau 1903

    Datum: 15. Mai 2022

    Heute vor 10 Tagen waren der stellvertretende Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat Frank Bewig und der Leiter Schulsport C Herr Marufke bei Blau-Weiss zu Gast. Hauptthema des Besuchs war der Schulneubau der BBO und der damit einhergehende Abriss und Neubau "unseres" Sportplatzes und Vereinsheims voraussichtlich ab 2024.

    Der Vorstand um Tom Hüsemann, Bernd Schuster, unsere Jugendleitung Marco Schad und der Geschäftsführer David Ruby begrüßten am 5. Mai 2022 den stellvertretenden Bezirksbürgermeister und Bezirksstadtrat Herrn Bewig und den Leiter Schulsport C Herrn Marufke. Herr Bewig ist verantwortlich für die Abteilungen Bildung, Kultur und Sport, damit ist er der oberste Ansprechpartner in Spandau für Blau-Weiss, wenn es um Sport geht. 

    Neuer Platz

    Es gibt Neubau-Pläne für die größte Schule in Berlin-Spandau, die Bertold-Brecht-Oberschule (BBO). Das Schulgebäude der BBO, was eigentlich 1990 als Provisorium errichtet wurde, soll demnächst einem Neubau weichen. "Aufgrund des Schulneubaus werden das Großsspielfeld und das Vereinshaus mittelfristig verlegt werden müssen", so Bewig in einem Post auf Instagram. Das hat direkte Auswirkungen auf den Verein. Blau-Weiss hat viele hundert Vereinsmitglieder, die den Abriss und Neubau unmittelbar spüren werden. Sei es, dass sie zu einem weiter entfernten Fußballplatz fahren müssen oder, weil sie nicht in der gewohnten Umgebung nach dem Spiel im Vereinsheim zusammensitzen können. Dazu kommen viele mittelbar betroffene Angehörige. Allein bei Blau-Weiss werden so mehrere tausend Menschen die Auswirkungen des Neubaus direkt oder indirekt spüren. 

    Viele Herausforderungen 

    Voraussichtlich irgendwann ab 2024 wird Blau-Weiss für rund ein Jahr woanders trainieren müssen. Vorher gibt es aber noch einiges zu tun. Ein neuer Platz bedeutet auch, viele planerische Hausaufgaben zu machen. "Blau-Weiss wird klar aufzeigen, welche Dinge wir zwingend für die Vereinsarbeit benötigen", so Bernd Schuster, 2. Vorsitzender von Blau-Weiss. "Vereinsarbeit ist dabei nicht nur Fußball spielen", so Schuster weiter. In der Wilhelmstadt ist es wichtig, dass es einen Ort gibt, der Menschen zusammenbringt und insbesondere Kindern die Möglichkeit bietet gemeinsam großartiges zu leisten. Die Vereinsarbeit mit 14 Mannschaften von der G- Jugend bis zu den 1. Herren bildet aus Einzelmitgliedern eine starke Gemeinschaft. Vereinsarbeit und Vereinskultur sind die Schlüssel zum Erfolg eines Vereins. 

    Chancen für den Verein 

    Tribüne als BeispielEin schöner Fußballplatz ist das eine, aber es gibt durchaus noch mehr Dinge, die ein Verein benötigt. "Am Ende wird es darauf ankommen, dass "unser" Sportplatz und unser Vereinsheim in der Zukunft die richtige Ausstattung bekommen. Wir bringen unsere Bedarfe in die Diskussion mit Herrn Bewig und seinem Team ein, Bedarfe können zum Beispiel ein Ballfangnetz oder eine Tribüne (siehe Beispielfoto) auf dem Platz oder ein Mehrzweckraum im Vereinsheim sein", so Schuster. Blau-Weiss möchte sich noch mit vielen guten Ideen einbringen. „Vielleicht ergeben sich ja sogar noch neue Chancen für den Verein, so Bewig auf Instagram.  

    Blau-Weiss freut sich auf die Zusammenarbeit und auf die gemeinsame Umsetzung vieler guter Pläne. 

    Von: Bernd Schuster

    2. Vorsitzender | Trainer 1. C

    LETZTEN NEWS

    LETZEN NEWS

    MEHR LESEN
    MEHR LESEN
    • Die Schotten kommen – zum Turnier

      Seit fast 10 Jahren verbindet Blau-Weiss Spandau eine Freundschaft mit ehemaligen Soldaten eines schottischen Infanteriebataillons der Britischen Streitkräfte. Dieses Bataillon – die Royal Highland Fusiliers – war zur Zeit des Kalten Krieges von 1945 bis 1994 regelmäßig in Berlin-Kladow in der heutigen Blücher Kaserne stationiert.

      weiter lesen
    • Wir trauern um Lutz Griebsch

      Blau-Weiss Spandau 03 trauert um den Sportskameraden Lutz Griebsch.

      weiter lesen